Deichkind

Biographie

Die Hamburger Hip-Hop- und Electro-Band hatte ihre ersten Erfolge um die Jahrtausendwende mit der Single „Bon Voyage“. Im Jahr 2000 wurde ihr Stil immer elektronischer, was die Singles „Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah)“ (2006) und „Arbeit nervt“ (2008) unter Beweis stellen. Beide Singles ergatterten eine Platzierung in den Charts. Mit dem Song „Electric Super Dance Band“ nahmen Deichkind am Bundesvision Song Contest 2005 teil. Dieser Song enthält schnelle, elektronische Beats und läutete so einen Stil ein, den Deichkind selbst als „Tech-Rap“ bezeichnen. Schräge bis groteske Texte und eine ebensolche Bühnenshows zeichnen Deichkind aus. Klarsichtfolie, Plastiksäcke, grünleuchtende Knicklichter und einer Menge Klebeband gehören zu ihren ausgelassenen Bühnenshows. Punk-Einflüsse werden immer deutlicher und der Klang wesentlich schneller und breaklastiger als bisher, was sich auch auf dem Album „Aufstand im Schlaraffenland“ (Mai 2006) fortsetzt. Auch in den Remixen der Single „Remmidemmi (Yippie! Yippie! Yeah“), die vom Produzenten-Duo Egoexpress und Scooter beigesteuert wurden, wird die Experimentierfreudigkeit der Musiker deutlich. Die Band hatte Anfang 2010 die Prämiere ihres ersten Theaterstücks mit dem Namen „Deichkind in Müll – eine Diskurs-Operette“ in Hamburg. 2012 stürmten sie mit dem Album „Befehl von ganz unten“ und den darauf enthaltenen Singles „Bück dich hoch“ und „Leider geil“ erneut die Charts.

Ähnliche Künstler

30 Tage gratis - danach nur 9,95€ pro Monat

Millionen Songs und tausende Hörbücher für dich!

30 Tage gratis - danach nur 9,95€ pro Monat