Usher

Biographie

Schon in der Pubertät hatte Usher einen Plattenvertrag und ein Gold-Album. Zu der Zeit, als er die High School abschloss, war Usher einer der präsentesten R’n’B-Sänger. Zwischen 1994 und 2006 brachte er sechs Alben heraus, spielte in mehreren Filmen mit und wurde mehrfach mit Platin ausgezeichnet. 2004 sticht in so fern noch einmal heraus, als dass Usher in diesem Jahr mit zahlreichen hohen Chartplatzierungen entgültig zum Megastar aufstieg. Das von Lil Jon produzierte „Yeah“ trumpfte groß auf, das dazugehörige Album „Confessions“ gewann drei Grammys und verkaufte sich unglaubliche 11 Millionen Mal. Die vier Jahre nach der Veröffentlichung von „Confessions“ waren geprägt von Kontroversen um Ushers Mutter, die gleichzeitig seine Managerin war. Nachdem er diese Konstellation aufgelöst hatte, trat er 2008 mit dem Sommerhit „Love in This Club“ vom Album „Here I Stand“ wieder musikalisch in Erscheinung. Doch sein Privatleben sollte auch nach diesem Album wieder Schlagzeilen machen. Die Scheidung von Tameka Foster glich einem öffentlich inszeniertem Drama. Doch Usher gelang es den Frust darüber eindrucksvoll im Album „Raymond vs. Raymond“ zu verarbeiten und an alte Erfolge anzuknüpfen.
30 Tage gratis - danach nur 9,95€ pro Monat

Millionen Songs und tausende Hörbücher für dich!

30 Tage gratis - danach nur 9,95€ pro Monat